Mit der richtigen Einstellung und viel Leidenschaft können Sie von der Pike auf lernen, wie der Aktienhandel funktioniert und welche Signale Sie beachten müssen, um erfolgreich mit Aktien Geld zu verdienen.

Aktienhandel

Lernen Sie die Grundzüge des Aktienhandels kennen und erfahren Sie, wie ein Aktienkurs entsteht. Welcher Broker ist der richtige? Ist jeder Markt handelbar? Was ist automatisierter Handel (computergestützter Aktienhandel)? Worin liegt der Unterschied zwischen automatisiertem und diskretionärem Trading? Was ist die technische Analyse? Welche Indikatoren und Oszillatoren muss ich beachten? Welche Software wird für den KI-Handel benötigt? Was für eine Computerausstattung benötige ich? Handele ich lieber den DAX, US-Aktien, Indizes …? Wie wichtig ist das Money-Risk-Management? Welche möglichen Zeitrahmen kann ich traden? Was ist ein Kontra-Trend-Trader? Und was ist ein Trendfolger? Was ist ein Trader? Was sind sinnvolle Tradingregeln? Wie sehen Tradingregeln aus? Wie sieht ein Backtest aus? Was ist ein Drawdown und was ist die MAR-Ratio? Welche Kennzahlen muss ich beim KI-Handel beachten bzw. unter die Lupe nehmen? Wie sieht das psychologische Traderprofil eines Trendfolgers aus? Und wie sieht das psychologische Traderprofil eines Kontra-Trend-Traders aus? Und so weiter ...

Sie sehen, eine Menge Fragen, die wir in unserem Online-Kurs „Aktien kaufen und verkaufen – Automatisierter Handel“ über die Online-Lernplattform „Udemy“ beantworten werden.

Demokonto

Eröffnen Sie zu Beginn ein Demokonto und lernen Sie Orderabläufe bei Ihrem Broker kennen, um mehr Sicherheit bei der Orderausführung, Ordereingabe, Stückzahl usw. zu bekommen. Damit werden Sie Ihre Fehlerquote bei den Orderabläufen deutlich reduzieren. Denn die Erfahrung zeigt, dass man sich doch schnell vertippt und anstatt 100 Aktien auf einmal 1000 Aktien gekauft wurden.

Nachdem Sie über einen bestimmten Zeitraum mit Ihrem Demokonto eine Strategie getestet haben und Sie bei der Ordereingabe keine Fehler mehr machen, können Sie dann getrost zu einem Echtgeldkonto (Real-Account) wechseln. Den Zeitraum können Sie selbst bestimmen – einen Zeitraum von einem Jahr halte ich persönlich für nicht sinnvoll.

Aus den folgenden zwei Gründen:

  1. Beim Demokonto handelt man emotional anders als mit einem Echtgeldkonto.
  2. Beim Demokonto erhalten Sie meistens keine Echtzeitkurse – dies wiederum verwässert das Ergebnis und ist somit mit einem Real-Account (Performance) nicht vergleichbar.

Zeitrahmen

Als Anfänger sollten Sie sich noch Gedanken darüber machen, wann und zu welcher Uhrzeit Sie überhaupt handeln wollen oder können. Es wird Ihnen nichts nützen, wenn Sie eine Top-Strategie haben, diese jedoch nicht umsetzen können, weil Sie bei der Arbeit oder sonst wo sind!

Ein Kurzfristtrader unterscheidet sich vom Mittelfristtrader und der Mittelfristtrader unterscheidet sich vom Langfristtrader. Vielleicht tendieren Sie eher zu einer Buy-and-Hold-Strategie? Diese Strategie hat aber nichts am Hut mit Trading an sich, sondern gehört in den Bereich „Aktien kaufen und verkaufen nach der Fundamentalanalyse“.

Damir Mrsic

Inhaber von Mitrada

info@elearning-trading.de

+49 711 315 140 94

Das sicherste an der Rentenversicherung ist die Versorungslücke.

André Kostolany